ÜBER UNS 
Die Gemeinde Derschlag

In der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Derschlag treffen sich Menschen, die glauben, dass Kirche und der Glaube an Gott nicht langweilig sind.

Wir erleben die Beziehung zu Gott und die gelebte und gestaltete Gemeinschaft mit anderen Menschen als sehr herausfordernd. Unsere Zeit heute ist einerseits von der Suche nach Spiritualität geprägt, andererseits von dem Glauben, dass Kirche und der Glaube an Gott keine Relevanz auf dieser Suche hat.

Als Freikirche Derschlag wollen wir ein Ort sein, in dem Antworten auf die Fragen des Glaubens und der Sehnsucht nach Erfüllung und Sinn des Lebens zu finden sind.

Wir laden Sie herzlich ein, uns kennen zu lernen.
Nein, wir sind keine vollkommenen Menschen, aber Menschen, die die Bedeutung ihres Lebens in der Liebe zu Gott erkannt und Vergebung der Schuld durch eine persönliche Beziehung zu dem Sohn Gottes, Jesus Christus, erfahren haben und immer wieder erfahren. Unser Gemeindezentrum ist für jedermann offen. Sie sind uns herzlich willkommen, besuchen Sie uns doch gerne einmal.

Ihr Pastor in Derschlag

Dr. Peter von Knorre

Tel.: 02261/9155260
Email: pvk@efg-derschlag.de

Die Geschichte der EFG-Derschlag

Das Gründungsdatum der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Derschlag ist der 18. Oktober 1882.
An diesem Tag, mitten im Herbst, ließen sich 14 Bürger aus der heutigen Stadtgemeinde Gummersbach in der Agger, einem kleinen Fluss, in Derschlag taufen: baptistische Taufpraxis, vollzogen vom damaligen Wiesbadener Baptistenpastor Eduard Scheve. Er war zu diesem Anlass auf Einladung von Ernst Bubenzer, einem der 14 „Taufgesinnten“, eigens vom Rhein angereist.
Scheve, ein rundum gebildeter, erfahrener und anerkannter Theologe seiner Zeit, war es denn auch, der den 14 Derschlager Christen, die sich hatten taufen lassen, den Rat gab, sich als eine Baptistengemeinde zu etablieren.

So geschah es. Das Oberbergische Land, in dem Derschlag liegt, ist stark vom Pietismus geprägt worden. Diese kirchliche Frömmigkeitsbewegung führte zu einer aktiven Nachfolge Jesu Christi. Eine ihrer rheinischen Wurzeln hatte sie im Tal der Wupper, von dort aus breitete sie sich ringsum ins Land aus. So nahm es nicht Wunder, dass auch in Gummersbach und Derschlag die Menschen begannen, in der Bibel zu lesen. Sie fingen an, sich die seit der Reformation Martin Luthers nicht mehr verstummende Frage nach dem „gnädigen Gott“ zu stellen.
Aus dem Wort Gottes heraus erhielten sie die entscheidenden Impulse für ihre Existenz in Beruf, Familie und Nachbarschaft. Was hatte also näher gelegen, als sich mit der Frage einer Gemeindegründung, zu der die gehören sollten, die mit Ernst Christen sein wollten, zu befassen?

Es wurde viel gesungen. Im Jahr 1880, schon zwei Jahre vor der Gemeindeentstehung, gründete sich der Gemischte Chor, zwei Jahre später der Männerchor. Seitdem hat das Singen und Musizieren in der Gemeinde einen hohen Stellenwert behalten.
Es verdient erwähnt zu werden, dass gegen Ende der 20er Jahre des vorherigen Jahrhunderts, lange also vor Schallplatte, CD und Radio, die Gemeindechöre samt eigenem kleinen Sinfonieorchester das Oratorium „Die Schöpfung“ von Jos. Haydn zur Aufführung brachten.

 

Die Gemeinde wuchs und gründete ihrerseits Tochtergemeinden: Vollmerhausen / Ründeroth, Hunsheim/Wehnrath, Büschergrund. Sie sandte aus ihrer Mitte immer wieder Missionare und Evangelisten aus, Prediger und Pastoren kamen aus ihren Reihen wie auch solche, die sich in den diakonischen Dienst gestellt wussten.

In der Nachkriegszeit ab 1945 wuchs die Gemeinde weiter. Sie erreichte mit ihren „Töchtern“ zeitweise eine Mitgliederzahl von über 850 getauften Christen – für eine Freikirche hierzulande immerhin eine bemerkenswerte Zahl.

Aktives Christsein findet seinen Niederschlag nicht zuletzt im Leben und Wirken der Gemeinde selbst. So verstanden, hat die Baptistengemeinde Derschlag volksmissionarisch-evangelistische Aktivitäten stets engagiert begleitet. Sie hat darin immer auch eine Möglichkeit zum Gemeindeaufbau gesehen. Die Mitglieder einer Baptistengemeinde haben sich taufen lassen, wenn ihre persönliche Glaubenserfahrung diesen Schritt ermöglichte.

Bis heute geblieben ist, gemäß ureigenstem baptistischen Selbstverständnis, die Ausbreitung und Bekanntmachung des Evangeliums von der Liebe Gottes in Jesus Christus. Dies ist das Hauptanliegen der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Derschlag von den Gründerjahren an. Diese Überzeugung prägt dann auch den persönlichen Lebensstil.

 

Jahreslosung der EFGD 2019

Dein Wort ist die Freude und der Trost meines Herzens! Jr. 15,16